„Dass uns ein Sanftes geschähe, wenn uns der Himmel berührt…“ (Jean Gebser)

 

Feldenkrais und Herzensgebet

Im stillen Sitzen im Herzensgebet und gleichermaßen im aufmerksamen Bewegen des Körpers in der Feldenkrais-Arbeit, üben wir uns ein, ganz im Augenblick zu sein und wahrzunehmen, was jetzt ist.

So können wir in einer kreativen und erforschenden Haltung mit dem gehen, was geschieht. Wir lernen, dem inneren Impuls zu folgen, der uns auf seine Weise führt zu dem, was jetzt für uns wichtig und gut ist. Das Alte freigeben und durchlässig werden für das Neue, das sich schon in uns bereitet hat und seinen Weg sucht, um hervorzukommen.

Bewegung erfahren als einen Weg zu mir selbst, als Weg zu dem JA zu mir selbst, als Be-Weg-ung in mein Herz.

Stichworte: Achtsamkeit, Feldenkrais, Stille, Wahrnehmung, für Anfänger geeignet

[ 04 ]

Foto