„Mich ruft zuweilen eine Stille ..“

 

Feldenkrais und Herzensgebet

Mich rufen lassen von der Stille.

Still werden von Worten und Erklärungen, eintauchen in die Sprache des Körpers. Und auch dort ist es nicht einfach still- da taucht das Unbequeme auf, die Spannungen und Festigkeiten. Die „Störenfriede“ nicht abweisen, sondern mich diesen Körper-Stimmen liebevoll zuwenden- sie hören und erkennen als wichtige Hinweise auf Ungestilltes in mir, auf unerfüllte Bedürfnisse und Sehnsüchte.

Diese Ur-Sprache in mir neu wahrnehmen und ihr folgen – auf diesem Wege neue Worte finden, die gefüllt sind mit meiner eigenen Erfahrung, gefüllt mit meiner eigenen Fähigkeit, mich in die Stille zu führen, mich zu stillen.

Stichworte: Achtsamkeit | Bewegung | Feldenkrais | Wahrnehmung | Stille | für Anfänger geeignet | Übungstag

[ 45 ]

Foto