Labyrinth und meditativer Tanz

 

Zur innersten Mitte gehen  Neu 

Das uralte Symbol des Labyrinths lud schon lange vor seiner christlichen Deutung Menschen vieler Generationen und Kulturen zu einem Prozess der Wandlung ein. In manchen mittelalterlichen Kathedralen (z.B. Chartres) finden wir längst auch im christlichen Raum diese besonderen Pilgerwege.
Die Erfahrungsweisheit des Weges und der Verwandlung möchten wir vermitteln und ihr gemeinsam nachspüren.

Im Labyrinth verlieren wir uns nicht, wir finden uns. Denn im Verlaufe des größtmöglichen Umwegs führt doch immer nur ein Gang zu unserer innersten Mitte und – wollen wir wieder heraus – zur Umkehr.

Wir meditieren die spirituelle Kraft des Labyrinthes in Bewegung, Tanz, Gesang und Sitzen in Stille. So entsteht die Möglichkeit, eine neue, tiefere Sicht der eigenen Biografie zu finden. Der Kurs findet weitgehend im Schweigen statt.

Stichworte: Stille | Kontemplation | Schweigen | Tanzen

[ 24 ]

Foto