„Lass dir an meiner Gnade genügen.“

 

Sich dem göttlichen „JA“ anvertrauen

Vertiefung auf dem Weg des Herzensgebets im Advent

„Du bist voll der Gnade“, sagt die eine Freundin, Elisabeth, zur anderen, Maria. Vor Freude stimmt Maria ein Lied an über das Gnadenkind, das sie erwartet. Auch uns ist zugesagt: „Du bist voll der Gnade“ und „Lass dir an meiner Gnade genügen.“ (2. Korinther 12,9) Doch unser verzagtes Ich stimmt eher das Lied an „Ich fühle mich oft so ungenügend.“ An diesem Adventstag geht es um das Anvertrauen und Sich-Ein-Lassen in den Raum der Gnade, dieses Ja, das über unser Leben gesprochen ist und dem wir genug sind, so wie wir sind.

Elemente des Schweigetags: stilles Sitzen, bewusster Atem, achtsames Gehen, einfache Übungen zur Körperwahrnehmung, inhaltliche Impulse und gemeinsames Singen.

Stichworte: Kontemplation | Herzensgebet | Stille | Übungstag

[ 36 ]

Foto